Programm
/ Kursdetails
Es ist nicht sicher, ob Veranstaltung "x" (Nr. 123) in den Bildungskorb gelegt wurde. Bitte überprüfen Sie den Bildungskorb und aktivieren Sie ggf. die Cookies in den Einstellungen Ihres Browsers.

Quo vadis, Bundesrepublik?

Außenpolitische Weichenstellungen

Die Gründung der Bundesrepublik Deutschland liegt 2019 siebzig Jahre zurück. Die neue Staatsgründung umfasste das Gebiet der drei westlichen Besatzungszonen. Im gleichen Jahr 1949 entsteht auf dem Territorium der sowjetischen Besatzungszone die Deutsche Demokratische Republik.
Die Siegermächte des II. Weltkriegs waren hoffnungslos zerstritten und hatten ihre je eigenen Vorstellungen zur Zukunft Deutschlands und Europas. Mit der Blockade Berlins und der Gründung zweier deutscher Staaten erreichte der 'Kalte Krieg' einen ersten Höhepunkt. Die Regierung der Bundesrepublik unter der Kanzlerschaft Konrad Adenauers musste Position beziehen und tat dies eindeutig in Rückbindung an die USA und die Westmächte sowie in scharfer Abgrenzung gegenüber der Sowjetunion.
Der 'Kalte Krieg' verschärfte sich mit der Machtausdehnung der Sowjetunion in Europa und dem Mauerbau durch die DDR-Regierung. Es dauerte bis Anfang der 70er Jahre, bis die Regierung der Bundesrepublik unter der Kanzlerschaft Willy Brandts eine 'Neue Ostpolitik' einleitete, die die territorialen Veränderungen seit Ende des II. Weltkriegs anerkannte und dem friedlichen Nebeneinander der verfeindeten Blöcke dienen sollte.
Beide außenpolitischen Grundausrichtungen, die Westbindung Adenauers wie die Ostpolitik Brandts, waren in der Bundesrepublik auf das heftigste umstritten und spalteten die Gesellschaft.
In diesem Seminar soll ein Rückblick erfolgen auf die leitenden Motive der politischen Akteure, ihre Ängste und Hoffnungen, ihre weitreichenden Entscheidungen.
Dies soll vor dem Hintergrund geschehen, dass wir zurzeit erleben, wie die internationalen Konstellationen sich in einem grundlegenden Veränderungsprozess befinden, die Westbindung an die USA einbricht und die Verständigungsbemühungen mit Russland erheblichen Belastungen ausgesetzt sind.

1
Konrad Adenauer,
Westbindung und die Folgen - Teil 1

2
Konrad Adenauer,
Westbindung und die Folgen - Teil 2

3
Willy Brandt,
Neue Ostpolitik und die Folgen - Teil 1

4
Willy Brandt,
Neue Ostpolitik und die Folgen - Teil 2

Gebühr einschl. Arbeitsunterlagen

Status: Anmeldung möglich Anmeldung möglich

Kursnr.: 19020

Beginn: Mo., 28.10.2019, 10:00 - 12:00 Uhr

Dauer: 4 Termine

Kursort: Karl Rahner Akademie

Gebühr bei Voranmeldung: 35,00 € (ermäßigt 19,00 €)

Hinweis zur Anmeldung: Voranmeldung bis spätestens 1 Werktag vor Veranstaltungsbeginn


Datum
28.10.2019
Uhrzeit
10:00 - 12:00 Uhr
Ort
Jabachstr. 4-8, Karl Rahner Akademie
Datum
04.11.2019
Uhrzeit
10:00 - 12:00 Uhr
Ort
Jabachstr. 4-8, Karl Rahner Akademie
Datum
18.11.2019
Uhrzeit
10:00 - 12:00 Uhr
Ort
Jabachstr. 4-8, Karl Rahner Akademie
Datum
25.11.2019
Uhrzeit
10:00 - 12:00 Uhr
Ort
Jabachstr. 4-8, Karl Rahner Akademie


Winfried Pesch
Portrait © Heinrich Klauke / Karl Rahner Akademie


Karl Rahner Akademie

Jabachstraße 4-8 | 50676 Köln
Fon 0221 - 801078-0
Fax 0221 - 801078-22
E-Mail info@karl-rahner-akademie.de

Geschäftszeiten

Montag bis Freitag 9:30 - 12 Uhr
Mittwoch 14 - 16 Uhr