Programm
/ Kursdetails

Wie ist das möglich?

Der Anteil des Christentums an einem kulturell geprägten Antisemitismus

Maßgebliche Wurzeln des neuzeitlichen Antisemitismus liegen unter anderem in Nationalismus und Rassismus. Diese Phänomene erfassen auch das Christentum, zum Beispiel durch die fatale Nationalisierung seines Kulturbewusstseins im 19. Jahrhundert. Der Anspruch einer Verzauberung der Welt (Jörg Lauster) geht einher mit einer Dämonisierung des Anderen, zum Beispiel des Judentums.


Die Veranstaltung richtet den Blick auf die Phänomene, die christliche Theologie und Kultur zu einer solchen Antriebsquelle des Antisemitismus haben werden lassen. Vor diesem Hintergrund versuchen wir zu verstehen, welche kulturellen Ausdrucksformen sich in der Gegenwart des Antisemitismus (Klaus Holz) erkennen lassen und wie darauf zivilgesellschaftlich und kulturpolitisch zu reagieren ist.



In Kooperation mit der Kölnischen Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit, der Melanchthon-Akademie, dem Katholischen Bildungswerk Köln und dem Katholischen Stadtdekanat Köln



Ort: Melanchthon-Akademie, Kartäuserwall 24b, 50678 Köln

Status: Anmeldung möglich Anmeldung möglich

Kursnr.: 22219

Beginn: Di., 20.09.2022, 19:00 - Uhr

Dauer: 1 Termin

Kursort: Melanchthon-Akademie

Gebühr bei Voranmeldung: 8,00 € (ermäßigt 4,00 €)

Anmeldeschluss: 20.09.2022 12:00 Uhr


Datum
20.09.2022
Uhrzeit
19:00 - 21:00 Uhr
Ort
Jabachstr. 4-8, Karl Rahner Akademie




Karl Rahner Akademie

Jabachstraße 4-8 | 50676 Köln
Fon 0221 - 801078-0
Fax 0221 - 801078-22
E-Mail info@karl-rahner-akademie.de

Geschäftszeiten

Montag bis Freitag 9:30 - 12 Uhr
Mittwoch 14 - 16 Uhr