KRA politisch
/ Kursdetails

Kulturen und Welten im südlichen Kaukasus

Georgien, Armenien und Aserbaidschan zwischen Tradition, Moderne und Geopolitik

Der Kaukasus gilt seit jeher als „Übergangsregion“ zwischen Europa und Asien. Hier begegneten sich alte Völker und Kulturen mal friedlich, mal kriegerisch. Die Einflusszonen Russlands, der EU, der USA, der Türkei und des Iran stoßen aneinander, und die Weltreligionen Christentum und Islam koexistieren in widersprüchlicher Interaktion.


Gegenwärtig entstehen neue Bündnisse und Kooperationen entlang der Öl- und Gasleitungen im wirtschaftlich so lukrativen Energiesektor. Der jüngste Krieg um Karabach hat dies dramatisch erkennen lassen.


Der Vortrag widmet sich der ethnischen, geschichtlichen und kulturellen Vielfalt des Kaukasus und stellt zugleich die Frage, inwieweit die drei Staaten der Georgier, Armenier und Aserbaidschaner ein Teil Europas sind.

Status (Präsenz): Anmeldung möglich Anmeldung möglich

Status (Online): Anmeldung möglich Anmeldung möglich


Kursnr.: 21019

Beginn: Sa., 25.09.2021, 15:00 - 18:00 Uhr

Dauer: 1 Termin

Kursort: Karl Rahner Akademie

Gebühr bei Voranmeldung: 13,00 € (ermäßigt 6,50 €)

Anmeldeschluss: 24.09.2021 15:00 Uhr


Datum
25.09.2021
Uhrzeit
15:00 - 18:00 Uhr
Ort
Jabachstr. 4-8, Karl Rahner Akademie


Prof. Dr. Udo Steinbach
Portrait © Heinrich Klauke / Karl Rahner Akademie


Karl Rahner Akademie

Jabachstraße 4-8 | 50676 Köln
Fon 0221 - 801078-0
Fax 0221 - 801078-22
E-Mail info@karl-rahner-akademie.de

Geschäftszeiten

Montag bis Freitag 9:30 - 12 Uhr
Mittwoch 14 - 16 Uhr