KRA kulturell
KRA kulturell / Kursdetails

Thomas Mann "Der Zauberberg"

Im Frühjahr 1912 besucht Thomas Mann seine Frau Katja, die sich zu einer längeren Kur in Davos aufhält. Die ungewohnte Höhe, eine Fülle verwirrender Eindrücke vom Sanatoriumsleben, »ein paar Tage lang machten sie mir sogar Fieber, so dass der Professor mich schon profitlich lächelnd für offenbar tuberkulös und einer längeren Kur bedürftig erklärte« (Brief an Hans von Hülsen). Thomas Mann flieht - im ?Flachland? harrt schließlich seine Novelle »Der Tod in Venedig« der Vollendung. Im Gepäck aber hat er bereits den Stoff für die nächste Erzählung »Der verzauberte Berg«, ein Satyrspiel zum »Tod in Venedig«, offensichtlich ein kleines, leicht zu bewältigendes Vorhaben.
Aber der von Thomas Mann oft beschworene »Eigenwille des Werkes« zusammen mit den Herausforderungen der Zeit (Erster Weltkrieg) lassen die Arbeit stocken. Thomas Mann muss sich erst einer langwierigen, äußerst quälenden geistig-politisch-künstlerischen Selbsterforschung und Neuorientierung unterziehen, die vor allem in den »Betrachtungen eines Unpolitischen« ihren Niederschlag findet und die die geistigen Auseinandersetzungen innerhalb des »Zauberbergs« prägt. Die 1915 unterbrochene Arbeit am nun als ?Roman? erkannten »Zauberberg« nimmt Thomas Mann 1919 wieder auf, im November 1924 erscheint die zweibändige Ausgabe.
Worum geht es? Der ?Held? der Handlung, Hans Castorp, ist ein junger Patriziersohn; soeben hat er sein Studium als Schiffbauingenieur abgeschlossen. Er fährt auf drei Wochen nach Davos, um seinen lungenkranken Vetter dort oben im Sanatorium zu besuchen. Nach anfänglichen Irritationen erliegt er schnell der »fieberhaften Hermetik des Zauberbergs«. Hier oben erfährt dieser scheinbar simple Charakter eine »Steigerung, die ihn zu moralischen, geistigen und sinnlichen Abenteuern fähig macht«, die ihm im Flachland nie möglich gewesen wären, wie Thomas Mann in einer Vorlesung 1939 in Princeton formuliert. So werden aus den geplanten drei Wochen schnell sieben Monate, aus den sieben Monaten sieben Jahre, und es bedarf eines Paukenschlags, nämlich des Ausbruchs des Ersten Weltkriegs, um Hans Castorp aus dieser Welt herauszureißen.
Was interessiert uns heute an diesem Roman? Darüber wollen wir diskutieren.

Die Kenntnis des Romans wird zu Beginn des Seminars vorausgesetzt.

Dieses Seminar wird zweimal durchgeführt (Nr. 072 + Nr. 073)
Bitte geben Sie bei Ihrer Anmeldung nur eine Seminar-Nr. an

Die Zahl der Teilnehmer*innen ist auf 15 Personen begrenzt

Anmeldung erforderlich!

Status: Derzeit keine Online-Anmeldung möglich Derzeit keine Online-Anmeldung möglich

Kursnr.: 18073

Beginn: Di., 12.03.2019, 15:00 - 17:00 Uhr

Dauer: 5 Termine

Kursort: Karl Rahner Akademie

Gebühr bei Voranmeldung: 35,00 € (ermäßigt 20,00 €)

Hinweis zur Anmeldung: Voranmeldung bis spätestens 1 Werktag vor Veranstaltungsbeginn


Datum
12.03.2019
Uhrzeit
15:00 - 17:00 Uhr
Ort
Jabachstr. 4-8, Karl Rahner Akademie
Datum
19.03.2019
Uhrzeit
15:00 - 17:00 Uhr
Ort
Jabachstr. 4-8, Karl Rahner Akademie
Datum
26.03.2019
Uhrzeit
15:00 - 17:00 Uhr
Ort
Jabachstr. 4-8, Karl Rahner Akademie
Datum
02.04.2019
Uhrzeit
15:00 - 17:00 Uhr
Ort
Jabachstr. 4-8, Karl Rahner Akademie
Datum
09.04.2019
Uhrzeit
15:00 - 17:00 Uhr
Ort
Jabachstr. 4-8, Karl Rahner Akademie


Rainer Nellessen
Portrait © Heinrich Klauke /Karl Rahner Akademie
Derzeit keine Online-Anmeldung möglich


Karl Rahner Akademie

Jabachstraße 4-8 | 50676 Köln
Fon 0221 - 801078-0
Fax 0221 - 801078-22
E-Mail info@karl-rahner-akademie.de

Geschäftszeiten

Montag bis Freitag 9:30 - 12 Uhr
Mittwoch 14 - 16 Uhr