KRA kulturell
/ Kursdetails

Susanna - Bilder einer Frau vom Mittelalter bis MeToo

Eine Ausstellung im Wallraf-Richartz-Museum

Die Susanna im griechischen Danielbuch ist eine gottesfürchtige Frau. Von zwei Kollegen ihres Mannes wird sie sexuell genötigt. Als sie sich wehrt, bezichtigen sie die beiden Ältesten des Ehebruchs. Erst der junge Daniel rettet sie in der öffentlichen Gerichtsverhandlung vor der Verurteilung.


In der frühchristlichen Kunst war Susanna Symbol für gottesfürchtige Verfolgte, die standhaft blieben. In der Renaissance und im Barock ist sie beliebtes Sujet für die Darstellung eines Frauenakts: Die einen machen die Betrachtenden zu Voyeuren, die anderen zeigen eine Susanna, die sich ihrer Nacktheit nicht schämt und sich im Gebet aufrichtet.


Nach der theologischen Perspektive in der Akademie bieten wir die Möglichkeit zum Ausstellungsbesuch mit kunsthistorischem Blick.



16. November, Mi 19 Uhr

Vortrag

Prof.in Dr. Irmtraud Fischer

Alttestamentliche Bibelwissenschaft, Katholisch-Theologische Fakultät, Universität Graz

Anmeldung nur Vortrag: 22243_1



23. November, Mi 15:30 Uhr

Führung im Wallraf-Richartz-Museum

Gudrun Säuberlich-Spannagel

Kunsthistorikerin und Museumspädagogin, Köln



Gebühr beinhaltet Vortrag und Führung,

ohne Eintritt Wallraf-Richartz-Museum

Status (Präsenz): Anmeldung möglich Anmeldung möglich

Status (Online): Anmeldung möglich Anmeldung möglich


Kursnr.: 22243

Beginn: Mi., 16.11.2022, 19:00 - 21:00 Uhr

Dauer: 2 Termine

Kursort: Karl Rahner Akademie, Wallraf-Richartz-Museun

Gebühr bei Voranmeldung: 20,00 € (ermäßigt 20,00 €)

Anmeldeschluss: 15.11.2022 12:00 Uhr


Datum
16.11.2022
Uhrzeit
19:00 - 21:00 Uhr
Ort
Jabachstr. 4-8, Karl Rahner Akademie
Datum
23.11.2022
Uhrzeit
15:30 - 17:00 Uhr
Ort
Obenmarspforten 40, Wallraf-Richartz-Museum




Karl Rahner Akademie

Jabachstraße 4-8 | 50676 Köln
Fon 0221 - 801078-0
Fax 0221 - 801078-22
E-Mail info@karl-rahner-akademie.de

Geschäftszeiten

Montag bis Freitag 9:30 - 12 Uhr
Mittwoch 14 - 16 Uhr