KRA kulturell
KRA kulturell / Kursdetails

Fenster zur Welt und Lagerfeuer (Vortragsreihe) (Online-Kurs)

Öffentlich-rechtlicher Rundfunk zwischen politischem Auftrag und Unterhaltung

Der öffentlich-rechtliche Rundfunk ist das Fenster zur Welt, im Lokalen genauso wie im Globalen. Er bringt nicht nur Nähe und Ferne, sondern auch die Öffentlichkeit in die privaten Wohnzimmer und formt damit eine imaginierte Gemeinschaft. Jeden Abend um 20  Uhr schaut ein Millionenpublikum nicht nur die Tagesschau, sondern auch Deutschland beim Verfolgen der Nachrichten zu, ohne es zu sehen. Das Wissen um die imaginierte Gemeinschaft tröstet und wärmt: Der Fernseher wird zum 'Lagerfeuer'.

Das zweiteilige Seminar lotet die Funktionen des Rundfunks unter zwei verschiedenen Perspektiven aus. Der erste Termin nimmt den Rundfunk der 1950er Jahre in den Fokus. Zum Kriegsende herrschte in Deutschland im Radio keine Funkstille. Während im Sender Flensburg am 9. Mai 1945 noch der letzte Wehrmachtsbericht verlesen wurde, hatte in Ham-burg schon die neue Radiogeschichte begonnen. Denn dort sendeten die Briten schon vier Tage vor der bedingungslosen Kapitulation ein Rundfunkprogramm. Der Rundfunk galt als geeignetes Instrument, die deutsche Bevölkerung zur Demokratie zu erziehen. Hör mal - Demokratie!

Die 1950er Jahre sind für die Mediengeschichte eine faszinierende Zeit des Umbruchs, in der sich das Radio gegen die neue Konkurrenz des Fernsehens behaupten muss.

Ich glotz TV. In den 1960er Jahren nimmt das Fernsehen einen festen Platz im Wohnzimmer und im Alltag ein. Im und mit dem Fernsehen wird Politik gemacht, aber nicht nur mit den einschlägigen Sendungen, sondern auch mit Unterhaltung. Mit den großen Samstagabend-Shows wie "Einer wird gewinnen" "Am Laufenden Band" oder "Wetten, dass ...?" versammelt sich das deutsche Publikum um sein televisuelles Lagerfeuer und lädt sowohl die Bürger der DDR sowie das europäische Ausland ein.

Zuschauen wird zur Pflicht oder zum Politikum. Die Einführung des privaten Rundfunks Anfang der 1980er Jahre markiert auch hier wieder eine Zäsur in der Rundfunkgeschichte.


1

Mi 11. November

Hör mal - Demokratie! - Die (Wieder-)Einführung des Rundfunks in Deutschland nach 1945


2

Mi 18. November

Ich glotz TV - Das Fernsehprogramm in der BRD bis in die 1990er Jahre<br/><br/>

Status: Derzeit keine Online-Anmeldung möglich Derzeit keine Online-Anmeldung möglich

Kursnr.: 20030_DIGI

Beginn: Mi., 11.11.2020, 10:00 - 12:00 Uhr

Dauer: 2 Termine

Kursort: Karl Rahner Akademie

Gebühr bei Voranmeldung: 9,00 € (ermäßigt 9,00 €)

Anmeldeschluss: 10.11.2020 00:00 Uhr

Zu diesem Kurs sind keine Orte verfügbar.

Für diesen Kurs sind keine Termine vorhanden.

Dr. Tanja Weber
Portrait © Robert Enneper
Derzeit keine Online-Anmeldung möglich


Karl Rahner Akademie

Jabachstraße 4-8 | 50676 Köln
Fon 0221 - 801078-0
Fax 0221 - 801078-22
E-Mail info@karl-rahner-akademie.de

Geschäftszeiten

Montag bis Freitag 9:30 - 12 Uhr
Mittwoch 14 - 16 Uhr