KRA politisch
KRA politisch / Kursdetails

1618 ff. - Der Dreißigjährige Krieg in der Literatur (Vortragsreihe)

Von Gryphius bis Grass

In der ersten Phase des Dreißigjährigen Krieges verfasste der schlesische Dichter und Diplomat Martin Opitz eine »normative Poetik«, die, an der beispielhaften Dichtung der Antike orientiert und an die Gebildeten gerichtet, Regeln für ein mustergültiges Dichten enthält. Deren Anwendung ermöglichte zum einen die Hervorbringung einer deutschen Kunstdichtung, die der Poesie der benachbarten Nationalsprachen ebenbürtig ist, zum andern sollte sie aufgrund ihrer universellen hierarchischen Ordnung ein Bollwerk gegen das Chaos des Krieges bilden.
Der Dreißigjährige Krieg (1618­1648), in dem die Konflikte zwischen den Konfessionen grausam und blutig ausgetragen wurden, aber auch machtpolitische Ansprüche und gewaltige sozioökonomische Gegensätze das Gebiet des deutschen Reichs in ein permanentes Schlachtfeld verwandelten, wurde von fast allen Dichtern thematisiert - am umfassendsten sicherlich in der zehnbändigen Simpliciade des H. J. Ch. v. Grimmelshausen.
Aber auch die Lyrik hat sich ihm gewidmet, wobei M. Opitz, A. Gryphius oder G. Ph. Harsdörffer auf unterschiedliche sprachlich­poetische Darstellungsweisen zurückgegriffen haben. Deren Besonderheit zeigt ein Vergleich mit den Sprachspielen von August Stramm, der den Ersten, und Ernst Jandl, der den Zweiten Weltkrieg erlebte.
Das siebte Buch der Simplicianischen Schriften von H. J. Ch. von Grimmelshausen enthält die »Lebensbeschreibung der Erzbetrügerin und Landstörzerin Courasche« (1670), die sich als uneinsichtige Gegenfigur zum Simplicissimus auf die Welt und den Krieg einlässt und ihrer Zeit einen Spiegel vorhält. Auf diese weibliche Schelmen ­ figur (Picara) haben Bertolt Brecht in seinem Stück »Mutter Courage und ihre Kinder« (1941) und Günter Grass in seiner Erzählung »Das Treffen in Telgte« (1979) zurückgegriffen, um ihre Ansicht vom Krieg darzustellen.

Mit der Kursnummer 18021 buchen Sie den gesamten dreiteiligen Kurs zum Vorzugspreis.

1
6. November
Poetische Ordnung gegen politisches Chaos: Die Dichtungsreform des Martin Opitz als historisches Ereignis
18021_1

2
13. November
Sprachspiele gegen den Krieg in der barocken Lyrik mit einem Ausblick auf Gedichte von August Stramm und Ernst Jandl
18021_2

3
20. November
Eine Frauengestalt im 30jährigen Krieg Grimmelshausens »Landstörzerin Courasche« und ihr Fortleben bei Bertolt Brecht und Günter Grass
18021_3

Die Gebühr versteht sich einschl. Arbeitsunterlagen

Status: Derzeit keine Online-Anmeldung möglich Derzeit keine Online-Anmeldung möglich

Kursnr.: 18021

Beginn: Di., 06.11.2018, 10:00 - 12:00 Uhr

Dauer: 3 Termine

Kursort: Karl Rahner Akademie

Gebühr bei Voranmeldung: 24,00 € (ermäßigt 15,00 €)

Hinweis zur Anmeldung: Voranmeldung bis spätestens 1 Werktag vor Veranstaltungsbeginn


Datum
06.11.2018
Uhrzeit
10:00 - 12:00 Uhr
Ort
Jabachstr. 4-8, Karl Rahner Akademie
Datum
13.11.2018
Uhrzeit
10:00 - 12:00 Uhr
Ort
Jabachstr. 4-8, Karl Rahner Akademie
Datum
20.11.2018
Uhrzeit
10:00 - 12:00 Uhr
Ort
Jabachstr. 4-8, Karl Rahner Akademie


Prof. i.R. Dr. Rudolf Drux
Portrait © Prof. i.R. Dr. Rudolf Drux
Derzeit keine Online-Anmeldung möglich


Karl Rahner Akademie

Jabachstraße 4-8 | 50676 Köln
Fon 0221 - 801078-0
Fax 0221 - 801078-22
E-Mail info@karl-rahner-akademie.de

Geschäftszeiten

Montag bis Freitag 9:30 - 12 Uhr
Mittwoch 14 - 16 Uhr