Detailansicht

Eine Einladung zum Gespräch: unser Programm 1.2024   Rückblicke

Gute Wege in die Zukunft sind angesichts der aktuellen Krisen gefragt. Ohne Zuversicht wird das nicht möglich sein.

Also haben wir den Hamburger Senator für Kultur und Medien Carsten Brosda zu unserem Fest zum Dreikönigstag am 7. Januar eingeladen. In seinem aktuellen Buch „Mehr Zuversicht wagen“ beschwört er die Kraft gemeinsamer Geschichten. Kräftige Impulse beim Neujahrsempfang setzt auch der „Musikmechaniker“ Gerhard Kern mit seinen midi-gesteuerten Instrumenten.

Mit welchen Fragen der Zeit möchten Sie sich auseinandersetzen? Unser Programm 1.2024 setzt vielfältige Impulse: Wir diskutieren über gesellschaftlichen Zusammenhalt, über Gehorsam und künstliche Intelligenz, beschäftigen uns mit Rechtspopulismus, denken über Empathie nach, beleuchten das deutsch-russische Jahrhundert und die Menschenwürde, fragen, was Trost spendet und hören Musik aus dem Exil. Wir fahren zur Ruhrfestspielen, bieten einen Workshop für Opern-Neulinge an, laden ein zum Gesprächskonzert, erkunden das neue Stadtarchiv und besuchen mit dem Rad gestaltete Plätze in Köln. Der philosophischen Jahrtausenderscheinung Immanuel Kant widmen wir zum 300. Geburtstag zwei Veranstaltungen.

Die Karl Rahner Akademie bleibt ein Ort des Nachdenkens, des Austauschs und damit auch der Einladung zum Gespräch über Zuversicht in finsteren Zeiten.

Das Programmheft 1.2024 können Sie sich hier als PDF anschauen oder herunterladen.

Zurück