Dr. Werner Höbsch ist neuer Vorsitzender des Trägervereins   Rückblicke

Wir freuen uns über die einstimmige Wahl des Experten für interreligiösen Dialog

Dr. Werner Höbsch (* 1951 in Düsseldorf) ist neuer Vorsitzender des Trägervereins der Karl Rahner Akademie in Köln. Er wurde einstimmig von der Mitgliederversammlung gewählt.

Der promovierte Theologe, der jahrelang das Referat »Dialog und Verkündigung« beim Erzbistum Köln geleitet hat, freut sich auf seine Aufgabe: »Kirche und Gesellschaft sind dringend auf Orte des Nach- und Vordenkens, der Auseinandersetzung und des fairen Streitens angewiesen. Die Karl Rahner Akademie ist ein solcher Ort.«

Besonders am Herzen liegt Höbsch der interreligiöse Dialog. Seine Promotion verfasste er über »Katholische Kirche und Buddhismus in Deutschland«. Er hat maßgeblich die Aktivitäten des Erzbistum Kölns im interreligiösen Dialog mit Juden, Muslimen und Buddhisten unterstützt und vorangebracht. Von 1978 – 2017 war Höbsch beim Erzbistum Köln tätig. Er ist Mitglied des Stiftungsrates der ›Georges-Anawati-Stiftung‹.

Pfarrer Franz Decker, der sechs Jahre den Vorstand geleitet hat, kandidierte aus Altersgründen nicht wieder für den Vorstand. Akademieleiter Norbert Bauer würdigte sein Engagement: »Seinem intensiven Bemühen ist es zu verdanken, dass das Erzbistum Köln, das die Finanzierung 2004 beendete, die Akademie seit 2017 zumindest teilweise wieder finanziell unterstützt.«

Der »Karl Rahner Akademie Köln e.V.« ist Träger der unabhängigen katholischen Akademie und wird durch einen fünfköpfigen Vorstand geleitet.

Neben Dr. Werner Höbsch wurden wieder in den Vorstand gewählt: Hannelore Bartscherer, langjährige Vorsitzende des Katholikenausschusses der Stadt Köln, die Journalisten Helga Kirchner und Kurt Gerhardt, und Jesuitenpater Pater Ulrich Rabe SJ.

© Karl Rahner Akademie
Zurück