KRA kulturell
/ Kursdetails

Kunst und Verbrechen

Wenn der Staat zum Täter wird

Ob Grünes Gewölbe, NS-Kunstraub oder koloniale Raubkunst – vielfältig ist der Zusammenhang von Kunst und Verbrechen in unserer öffentlichen Debatte präsent. Ganz unterschiedlich sind die Geschädigten sowie die gesellschaftliche und historische Tragweite der einzelnen Fälle.


Der Kunst- und Provenienzexperte Stefan Koldehoff schlüsselt die Akteure und die gesellschaftlichen Rahmenbedingungen auf. Im Zentrum seines Vortrages steht der Staat als Täter: Wo wurde und wird Kunstraub mit staatlicher Unterstützung weiter gedeckt oder sogar betrieben? Welche ökonomischen Interessen verbinden sich mit dem Thema Kunst? Was müsste sich an staatlichem Handeln, am Kunstmarkt und in den Museen ändern, damit die Institutionen ihrer gesellschaftlichen Verantwortung für die Kunst und ihre Besitzer*innen gerecht werden können?



In Kooperation mit der Leserinitiative Publik Forum e. V.

Status (Präsenz): Keine Anmeldung möglich Keine Anmeldung möglich

Status (Online): Keine Anmeldung möglich Keine Anmeldung möglich


Kursnr.: 22029

Beginn: Mi., 23.03.2022, 19:00 - Uhr

Dauer: 1 Termin

Kursort: Karl Rahner Akademie

Gebühr bei Voranmeldung: 10,00 € (ermäßigt 5,00 €)

Anmeldeschluss: 23.03.2022 12:00 Uhr


Datum
23.03.2022
Uhrzeit
19:00 - 21:00 Uhr
Ort
Jabachstr. 4-8, Karl Rahner Akademie


Derzeit keine Online-Anmeldung möglich


Karl Rahner Akademie

Jabachstraße 4-8 | 50676 Köln
Fon 0221 - 801078-0
Fax 0221 - 801078-22
E-Mail info@karl-rahner-akademie.de

Geschäftszeiten

Montag bis Freitag 9:30 - 12 Uhr
Mittwoch 14 - 16 Uhr